Boomtown Leipzig

By 19. November 2019 Publikationen
leipzig

In den zurückliegenden Jahren hat die sächsische Großstadt Leipzig eine beeindruckende Entwicklung hingelegt. Die Bevölkerungszahl erhöhte sich zwischen 2013 und 2018 um gut zehn Prozent auf fast 590.000 Einwohner. Damit übersteigt die eingetretene Dynamik die Prognose des Amtes für Statistik und Wahlen der Stadt Leipzig bei Weitem. Die jüngste Bevölkerungsvorausberechnung von 2016 schätzte, dass die Marke von 600.000 Einwohner etwa 2032 erreicht werden würde. Bei anhaltend hohem Zuzug könnte dies bereits 2022 der Fall sein – eine ganze Dekade früher!

Die wirtschaftliche Entwicklung Leipzigs verlief in den zurückliegenden Jahren ebenfalls äußerst positiv. Zwar liegt die Arbeitslosenquote mit 6,2 Prozent zu Ende September 2019 einen Prozentpunkt über dem Schnitt des Freistaates Sachsen und 1,3 Prozentpunkte über dem bundesdeutschen Mittel. Im Vergleich zu 2016 verringerte sich die Quote jedoch um zwei Prozentpunkte. Zugleich nahm die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten deutlich zu. 2018 zählte die Statistik 45.000 Angestellte mehr als noch fünf Jahre zuvor. Das deutliche Potential an Arbeitskraft spiegelt sich in der positiven Entwicklung des Bruttoinlandsproduktes wider. Seit 2012 weist Leipzig ein durchschnittliches jährliches Wirtschaftswachstum von 4,7 Prozent auf. Dabei erweisen sich sowohl produzierendes Gewerbe als auch Dienstleistungssektor als Triebfedern des Wachstums. Das Haushaltsnettoeinkommen (Median) hat sich parallel zur Konjunktur ebenfalls gut entwickelt und ist um 22 Prozent auf 1.832 Euro pro Monat angestiegen. Der wirtschaftliche Ausblick der Region stimmt weiterhin positiv. So hat Porsche erst Anfang des Jahres bekannt gegeben, mehr als 600 Millionen Euro in die Vergrößerung seines Werks in Leipzig investieren zu wollen. In den Ausbau des Flughafen Leipzig/Halle sollen in den kommenden fünf Jahren eine halbe Milliarde Euro investiert werden. Neben der Erweiterung des DHL-Drehkreuzes im Süden des Flughafens, entsteht mit der neuen Cargo City im Norden des Flughafens ein komplett neues Frachtzentrum.

Im Zuge der starken Einwohnerzuwächse der vergangenen Jahre baute sich der vormals hohe marktaktive Wohnungsleerstand sukzessive ab und unterschreitet laut Monitoringbericht Wohnen 2018 der Stadt Leipzig mittlerweile die 2-Prozent-Marke. Parallel zieht die Bauaktivität an. Die Zahl der fertiggestellten Neubauwohnungen errichte 2017 mit 1.144 Einheiten den höchsten Wert seit 2001. Der 2017 erzielte Geldumsatz auf dem Leipziger Immobilienmarkt von 2,862 Milliarden Euro unterschreitet das 2016 aufgestellte Rekordergebnis von 2,902 Milliarden Euro nur geringfügig. Die hohe Nachfrage lässt das Preisniveau spürbar steigen. So verfünffachte sich der Preis für unbebaute Grundstücke für Mehrfamilienhausbebauung zwischen 2010 und 2018 auf 675 Euro je Quadratmeter. Auch die Preise für Eigentumswohnungen erhöhten sich in den zurückliegenden Jahren deutlich. Kostete eine Neubaueigentumswohnung Erstverkauf 2016 noch gut 3.500 Euro je Quadratmeter, so lag das Niveau 2018 bereits bei 4.126 Euro – ein Plus von knapp 18 Prozent. Etwas verhaltener entwickelte sich der Mietpreis in Leipzig. Laut Monitoringbericht stieg die Bestandsmiete von 2007 zu 2017 um 16,4 Prozent auf 5,62 Euro je Quadratmeter. Die Angebotsmiete erhöhte sich zwischen 2012 und 2017 um knapp 30 Prozent auf 6,59 Euro je Quadratmeter.

Eine ähnliche Entwicklung wie der Wohnungsmarkt zeigt auch der Markt für Büroimmobilien. Die Leerstandsquote für Büroflächen lag zum Ende des dritten Quartals 2019 laut BNP Paribas Real Estate bei 5,1 Prozent und damit 4,4 Prozentpunkte unter dem Wert von 2014. Sowohl Durchschnitts- als auch Spitzenmiete zeigen eine hohe Dynamik und legten beide um jeweils elf Prozent zu, ersterer von 9,00 auf 10,00 Euro je Quadratmeter und letzterer von 13,50 auf 15,00 Euro je Quadratmeter.

Die Zeichen in Leipzig stehen nach wie vor auf Wachstum. Mit knapp 590.000 Einwohnern ist die sächsische Gemeinde die achtgrößte Stadt Deutschland. Die Wirtschaft zeigt eine sehr positive Entwicklung und besitzt große überregionale Bedeutung. Es kann nur eine Frage der Zeit sein, bis Leipzig in den Kreis der derzeit sieben A-Städte (Berlin, Hamburg, München, Stuttgart, Frankfurt a.M., Köln, Düsseldorf) aufgenommen wird. Der Immobiliendienstleister JLL spricht in seinen Marktberichten bereits von den Big 8.