KfW-Programme

By 15. Februar 2019 Mai 15th, 2019 Immobilienglossar
Notarvertrag

K – wie KfW-Programme

KfW-Programme für Selbstnutzer und Wohnungsunternehmen

Nicht nur Privatpersonen, die Wohneigentum nach dem KfW-Effizienzhaus-Standard bauen oder erwerben, haben die Möglichkeit, Zuschüsse oder eine günstige Finanzierung von der KfW-Bank zu erhalten. Auch Firmen können die Förderprogramme in Form eines Unternehmensdarlehens in Anspruch nehmen.

Günstige KfW-Programme für Privatpersonen

Für den Bau oder Kauf einer Immobilie, die dem technischen Standard eines KfW-Effizienzhauses 55, 40 oder 40 Plus entspricht, gewährt die KfW-Bank Antragstellern mit dem Programm 153 „Energieeffizient Bauen“ einen Kredit von bis zu 100.000 Euro pro Wohneinheit. Mit den KfW-Programmen wird der Kaufpreis ohne Grundstückskosten gefördert. Je höher die Energieeffizienz ist, desto besser sind die Konditionen: Bei einem KfW-Effizienzhaus 40 Plus gibt es zusätzlich einen Tilgungszuschuss von bis zu 15.000 Euro pro Wohneinheit, für ein KfW-Effizienzhaus 40 bis zu 10.000 Euro und für ein KfW-Effizienzhaus 55 bis zu 5.000 Euro.

Selbstnutzer können darüber hinaus das Kfw-Programm 153 mit dem Wohneigentumsprogramm 124 kombinieren. Dieses fördert den Kauf oder Bau eines Eigenheims mit einem langfristigen, zinsgünstigen Kredit, die maximale Kredithöhe beträgt 50.000 Euro.

Für alle, die sanierten Wohnraum kaufen oder ihre Wohnung sanieren wollen, bietet die KfW das Programm 151/152 „Energieeffizient Sanieren“ an. Für jede Sanierung zum KfW-Effizienzhaus gibt es Darlehen bis zu einer Finanzierungshöhe von 100.000 Euro. Bei Einzelmaßnahmen oder Maßnahmenpaketen liegt die maximale Kredithöhe bei 50.000 Euro. Je nach Effizienzhaus-Standard wird die Kredittilgung zudem mit bis zu 27.500 Euro bezuschusst.

Zuschüsse für Selbstnutzer bei Kauf oder Umbau einer Wohneinheit

Das KfW-Programm 430 „Energieeffizient Sanieren“ unterstützt Privatpersonen, die energetisch sanierten Wohnraum kaufen oder ihr Eigenheim energetisch sanieren wollen. Dafür erhalten sie bis zu 30.000 Euro Zuschuss pro Wohneinheit. Der Vorteil dieses Programms ist, dass es sich flexibel mit anderen Förderungen kombinieren lässt und sich letztendlich in einem besseren Energieausweis wiederspiegelt.

Andere Bedingungen gelten für das KfW-Programm 431 „Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Baubegleitung“, das nur in Kombination mit den Programmen 151/152, 430 oder 153 genutzt werden kann. Erfüllen Antragsteller diese Bedingung, erhalten sie für die Planung und Baubegleitung durch einen Energieeffizienz-Experten (Energieberater) einen Zuschuss von bis zu 4.000 Euro je Vorhaben.

KfW-Programme für Unternehmen aus der Wohnwirtschaft

Mittelständische Wohnungsunternehmen haben ebenfalls die Möglichkeit, die Förderprogramme 153, 151/152 sowie 431 in Anspruch zu nehmen. Voraussetzung ist, dass sie eine Immobilie nach KfW-Effizienzhaus-Standard erwerben oder neu bauen, um sie im Anschluss zu vermieten. Zudem gewährt die KfW allen Unternehmen, die ihre Heizungsanlage in Wohngebäuden auf erneuerbare Energien umstellen, den Ergänzungskredit 167 in Höhe von bis zu 50.000 Euro. Jene, die ein Brennstoffzellensystem in neue oder bestehende Gebäude einbauen, können darüber hinaus den Zuschuss 433 beantragen, mit dem jede Brennstoffzelle mit bis zu 28.200 Euro gefördert wird.

Ob Privatperson oder Unternehmen, wer beim Bau oder Kauf nicht nur Wert auf Energieeffizienz, sondern auch auf Einbruchschutz und Barrierefreiheit legt, der profitiert am meisten. Unternehmen können hierfür zusätzlich einen Kredit von bis zu 50.000 Euro je Wohnung bei der KfW-Bank beantragen; Privatpersonen können für Maßnahmen zur Barriere-Reduzierung bis zu 6.250 Euro Zuschuss je Wohnung erhalten sowie bis zu 1.600 Euro für Ma߬nahmen zum Einbruchschutz in Bestandsimmobilien.

Mehr Informationen zu den jeweiligen KfW-Programmen finden Sie unter www.kfw.de.